HomeBitcoinIn ein Unternehmen oder Bitcoin investieren, was ist besser?

In ein Unternehmen oder Bitcoin investieren, was ist besser?

Alle reden davon, dass Bitcoin uns zu Millionären macht, aber ist es wirklich die beste Option?

Ein Unternehmen oder Bitcoin? Es ist nicht ungewöhnlich, dass Bitcoin als eine Alternative präsentiert wird, die alles löst. Tatsächlich ist der Ansatz sehr einfach. Die weltweite Einführung von BitQT wird alle Probleme der Weltwirtschaft lösen. Und es wird Wunder für unser Portemonnaie bewirken. Ich beziehe mich auf das utopische Denken von „Bitcoin fix that“ und „a Bitcoin is a Bitcoin“. Ich spreche hier nicht von Bitcoin als einer Investition mit hohem Potenzial. Was hier in Betracht gezogen wird, ist etwas viel Radikaleres. Sie soll das globale politische, wirtschaftliche und finanzielle System vollständig verändern. Aber was tun wir in der Zwischenzeit? Wie bezahlen wir die Rechnungen?

Das ist der Unterschied zwischen Wall Street und Bitcoin. Die Krypto-Gemeinschaft ist offensichtlich viel ideologischer als jeder andere Markt. Natürlich gibt es kein offizielles Glaubensbekenntnis oder eine Liste von Grundsätzen, aber es gibt eindeutig eine Erzählung. Staatliche Eingriffe in die Wirtschaft werden ständig abgelehnt und eine Art Rückkehr zu einem harten Währungssystem gefördert. Offenbar das Bitcoin-Muster. Das heißt, die Trennung zwischen Wirtschaft und Staat. Diese neue Welt basiert auf libertären Ideen und dem Fundamentalismus der freien Marktwirtschaft. Mit anderen Worten, eine Art techno-anarchisch-kapitalistische Revolution.

„Atando Cabos“-Projekt, das die Blockchain-Technologie in Chile für Kunststoffrecycling einsetzt, gewinnt IDB-Herausforderung

Nun, all dies ist gültig. Aber innerhalb der Krypto-Gemeinschaft gibt es auch eine zweite Gruppe von Menschen, die sich selbst eher als Investoren denn als Revolutionäre betrachten. Ich wage zu behaupten, dass sie die schweigende Mehrheit sind. Diese Gruppe kümmert sich mehr um die Gegenwart als um die zukünftige Utopie. Sie machen sich mehr Sorgen um ihre Taschen als um den Fall des Systems. Und diese Gruppe hat einen Durst nach finanzieller Vernunft.

Angenommen, wir haben 10.000 Dollar auf der Bank. Was sollen wir tun? Ein Unternehmen gründen oder Bitcoin kaufen? Viele Menschen gehen aus Neugierde in den Krypto-Raum. Krypto ist jedoch nicht sehr leicht verdaulich. Neulinge leben in ständiger Verwirrung. Und viele sind durch so viele widersprüchliche Informationen eingeschüchtert. Das Ganze wirkt wie eine große Sekte. Sie reden alle auf die gleiche Weise. Sie alle wiederholen die gleiche systemfeindliche Propaganda zur Förderung der Bitcoin-Utopie. Und in der Zwischenzeit verstehen die neuen Investoren nicht, was hier vor sich geht.

Das Lustige daran ist, dass in der Bitcoin-Utopie anscheinend niemand arbeiten wird. Alle reden über Einsparungen und eine harte Währung. Das Wichtigste ist, dass die Währung nicht an Wert verliert, damit wir alle sparen können. Was ist mit dem Geschäft? Was ist mit der Arbeit?

Der lateinamerikanische Unternehmer ist kein Dummkopf. Die meisten Unternehmer hörten 2017 zum ersten Mal von Bitcoin. Darauf läuft alles hinaus. Im Jahr 2017 lag Bitcoin bei 20.000 Dollar, und es ist 3 Jahre her. Jetzt sind es $10.000. In Lateinamerika erzielt ein Unternehmer mit einer Arbeitsethik und etwas Kapital in 3 Jahren eine bessere Rendite als -50%. Kurz gesagt, die heftigen Preisschwankungen von Bitcoin geben dem durchschnittlichen Unternehmer nicht viel Vertrauen.

Trotz der Unterentwicklung der lateinamerikanischen Volkswirtschaften ist es immer noch möglich, in der Region Geschäfte zu tätigen, die ausgezeichnete Renditen bieten. Tatsächlich könnte man sagen, dass es aufgrund der Unreife der Märkte in Lateinamerika möglich ist, höhere Gewinnspannen als in den Vereinigten Staaten oder Europa zu erzielen. Das klingt wie ein Widerspruch, ist aber leicht nachzuweisen. In Caracas, Bogotá oder Lima ist es möglich, ein Unternehmen zu finden, das mehr als 30% Gewinn bietet. Zum Beispiel kann jeder ein Produkt aus China oder den USA importieren und es mit einem erheblichen Gewinn verkaufen. In den Vereinigten Staaten oder Europa ist dies nicht so einfach.

Projekt Blockchain gewinnt Innovationspreis von Startup Autobahn

Lassen Sie mich eine Geschichte mit Ihnen teilen. Ein Freund (Venezolaner) kaufte Anfang 2018 10.000 Dollar in Bitcoin zu 13.000 Dollar pro Einheit. Die Zeit verging, und der Preis von Bitcoin ging schmerzhaft nach unten. Jedenfalls wartete er eine Zeit lang mit viel Geduld. Es kam jedoch eine Zeit, in der er es nicht mehr aushielt und unter der Annahme eines Verlustes von 75% seiner Investition verkaufte.

Mein Freund ist Kaufmann. Ich habe ihm natürlich geraten, nicht zu verkaufen. Darüber hinaus erläuterte ich ihm meine Vision als langfristiger Investor. Er legte mir jedoch sein Argument vor. „Kermit, ich brauche das Geld, um Geschäfte zu machen.“ „In ein paar Monaten kann ich zurückholen, was ich verloren habe, und mehr verdienen. „Warum herumsitzen und warten?“ „Mit dem Geld kann ich arbeiten.“

Nach unserem Gespräch hat mein Freund tatsächlich alle seine Bitcoin verkauft. Dann benutzte er dieses Geld, um einige Schläuche aus China zu importieren, die er bei Ali Baba zu einem Preisnachlass fand. Einige Wochen später kamen die Schläuche am Hafen an, und er bot sie allen Eisenwaren- und verwandten Geschäften in der Stadt an. Nach ein paar Monaten hat er alles verkauft. Und er machte einen zweiten Import.