Ray Dalio ist der Ansicht, dass Fiat-Geld keine gute Option ist, erwähnt aber Bitcoin nicht als Alternative

In einem kürzlich geführten TED-Interview bezeichnete Ray Dalio, Co-Vorsitzender und Co-Direktor von Bridgewater Associates, Bargeld als eine riskante Option zur Sicherung des Wohlstands, obwohl er Bitcoin Circuit nicht als Alternative erwähnte.

„Denken Sie nicht, dass Bargeld eine sichere Investition ist“, sagte Dalio dem TED-Interviewer Corey Hijam in einem Interview am 9. April.

„Bargeld ist eine verführerische Investition, weil es nicht so viel Volatilität aufweist, aber es besteuert Sie und Ihre Kaufkraft mit 2% pro Jahr“, sagte Dalio über die Stabilität des US-Dollars, zusammen mit seiner jährlichen Inflationsrate.

Bitcoin wurde für den Fall einer Finanzkrise entwickelt, und bisher funktioniert es gut

Als die jüngsten Anti-Koronavirus-Maßnahmen die Wirtschaft zum Stillstand brachten, sahen sich Märkte aller Art und Größe mit einem Wertverfall konfrontiert, der Investoren dazu zwang, Bargeld zu kaufen.

„Bargeld ist fast immer die schlechteste Investition“, sagte Dalio. „Man muss ein wenig über das Unkonventionelle nachdenken“, sagte er, wobei er eine kleine Goldallokation als Möglichkeit erwähnte und auch auf die Bedeutung der Diversifizierung verwies.

Dalio erwähnte Bitcoin jedoch nicht als eine Option in Bezug auf diese Kommentare.

Bitcoin News

Investoren flüchten sich in Dollar und Bitcoin, die beiden Vermögenswerte, die „Suche nach Qualität“ am besten bietet.

Dalio hat sich zuvor zu Bitcoin geäußert

Dalio erwähnte BTC Anfang 2020 in einem Interview mit CNBC, in dem er sagte, Bitcoin enthalte zu viel Volatilität, um als adäquater Wertspeicher zu fungieren.

„Es gibt zwei Zwecke mit Geld; ein Tauschmittel und einen Vorrat an Reichtum“, sagte der Hedge-Fonds-Manager. „Im Moment ist Bitcoin in keinem dieser Fälle Geld.

Definieren von Bitcoin: Geld, Währung oder Wertaufbewahrung
Dalio hob die Waage auf Facebook als eine vielversprechendere Option hervor. Er wies auch darauf hin, dass die großen Akteure, wie z.B. die Zentralbanken, wahrscheinlich eher zu Gold als zu Bitcoin neigen würden.

Auch der Milliardär Chamath Palihapitiya bezeichnete kürzlich die Volatilität von Bitcoin und seine derzeitige Verwendung als unwirksam und verwies auf die mögliche Übernahme des Vermögens in etwa 10 Jahren, wenn verschiedene Umstände eintreten.

Cointelegraph wandte sich an Dalio mit der Bitte um zusätzliche Kommentare, hatte aber bis zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch keine Antwort erhalten. Dieser Artikel wird später aktualisiert, wenn eine Antwort eingeht.