Bitcoin Trader Safe-Haven-Erzählung unter Bedrohung nach Ölschock am Wochenende

Ein Zusammenbruch der Ölversorgungsverhandlungen am Wochenende hat am Montagmorgen zu Marktturbulenzen geführt.

Auch Bitcoin ist auf ein mehrwöchiges Tief gefallen, was viele Behauptungen, es sei ein sicherer Hafen, ungültig macht.

US-Anleihen befinden sich in der Nähe historischer Bitcoin Trader Tiefststände und sind eines der wenigen tatsächlichen Safe-Haven-Spiele

Die Argumente für die Fähigkeit von Bitcoin Trader, als sicherer Hafen zu fungieren, wurden am Montagmorgen etwas ins Bett gebracht, nachdem die Bitcoin Trader Märkte auf der ganzen Welt durch den Ölschock am Wochenende zusammengebrochen waren.

Cryptos sogenanntes „digitales Gold“ fiel auf ein neues Mehrwochen-Tief unter 7.790 USD pro Münze, obwohl die Öl-Futures zu Beginn der Woche um mehr als 20% nachgaben.

Die Lieferverhandlungen zwischen Russland und dem führenden OPEC-Mitglied Saudi-Arabien sind am Samstag zusammengebrochen, was dazu führte, dass die Nation im Nahen Osten einen umfassenden Preiskampf auslöste.

Die Aktienmärkte folgten im Gemetzel, als mehrere europäische Indizes zweistellige Verluste verzeichneten.

Die Anleger stapelten sich in Anleihen, doch selbst das wertvollste Safe-Haven-Spiel der Geschichte, Gold, war bis Mittag unverändert.

Bitcoin

Bitcoin als sicherer Hafen oder nicht korrelierter Vermögenswert?

Das rote Meer, das überall über die Handelsbildschirme floss, nahm die langjährigen Debatten über die Korrelation von Bitcoin mit anderen finanziellen Vermögenswerten wieder auf.

Einige Analysten wie Anthony Pompliano von Morgan Creek Digital haben die Idee, dass die führende Kryptowährung nicht korreliert, konsequent bekräftigt .

Andere wie der Gastgeber von CNBCs berühmtem Crypto Trader, Ran Neuner, argumentieren, dass Bitcoin eng mit bedeutenden Indizes wie dem Dow verbunden zu sein scheint:

Die Anti-Krypto-Veröffentlichung Alphavile stürzte sich schnell auf die Beobachtung und wies die Vorstellung zurück, dass Bitcoin tatsächlich jemals ein sicherer Hafen war.

Sowohl Bitcoin als auch Gold haben die Show im Januar gestohlen, als sich herausstellte, dass dieses neue Safe-Haven-Asset mit dem Aufkommen des Coronavirus seinen Weg in die Szene gefunden hatte.

Damals wurden nur 5.000 Fälle der neuartigen Grippe offiziell bestätigt. Mittlerweile sind weltweit mehr als 100.000 Fälle bestätigt.

Hinzu kommt ein felsiger Start 2020 für Aktien und ein überraschender Ölschock am Wochenende, und Sie erhalten einen Cocktail von Risiken, die theoretisch das Risiko von Vermögenswerten wie Gold und Bitcoin erhöhen sollten.